Insektenfreundliche Pflanzen

Ich möchte mit diesem Beitrag Pflanzen zeigen, die für Insekten eine gute Nahrungsquelle sind und die unterwegs bei uns entdecke.

26.Juni 22
Baldrian ist bekannt als alte Heilpflanze mit beruhigender Wirkung für die Menschen. Katzen bzw. Kater versetzt der Duft des Baldrians in rauschhafte Zustände. Die prächtigen Blütenstände ziehen zahlreiche Insekten wie Bienen und Tagfalter an. Schmetterlinge dient Baldrian als Raupenfutter, für Wildbienen ist er eine Pollenquelle.

Auf der Weinraute in meinem Garten habe ich dieses seltsame Tier entdeckt. Es ist eine orientalische Mauerwespe. Diese Art wird seit 2002 gelegentlich auch in Deutschland gesichtet. Sie baut ihre Brutzellen als Lehmtönnchen an geschützten Orten in oder in der Nähe von Häusern.
Die orientalische Mauerwespe ist nützlich für uns, sie ernährt sich von Pollen, Nektar und Insekten

20.Juni 22
Der Name Lavendel ist vom lateinischen Wort für waschen abgeleitet und weist auf die Verwendung als Bade- und Waschzusatz hin. Lavendel ist eine alte Heilpflanze und auch insektenfreundlich.
Er ist auch bei uns verbreitet, er wächst in vielen Gärten in Ottenau. Und der Lavendel wird von den Insekten gut besucht.


Die Indianernessel ist auch unter den Bezeichnungen Goldmelisse, Bienenbalsam oder Pferdeminze, bekannt. Sie lockt durch sein pfefferminzartig duftendes Laub im Frühjahr und Sommer unzählige Bienen und Schmetterlinge an. Die Indianernessel stammt aus Nordamerika und wurde von den Oswego-Indianern als Pflanze zur Teezubereitung verwendet.

19.Juni 22
Diese majestätische Königskerze wächst auf einer Wiese im Neufeld. Königskerzen bieten kaum Nektar, gelten aber als eine der ergiebigsten Pollenpflanzen für Bestäuber wie Bienen, Fliegenarten und Käfer.
Die Blätter sind flaumig behaart und diesen Flaum nutzen Wollbienen für den Nestbau. Im Herbst kann man die Stengel glatt abschneiden, denn diese dienen im Frühling der Wildbiene als Nistplatz. Und ich bin ganz stolz, ich habe dieses Jahr eine Königskerze in meinem Garten.

18.Juni 22
Der gewöhnliche Natternkopf wird im Volksmund auch stolzer Heinrich oder Johanneskerze genannt. Er wird als Zierpflanze in Wildpflanzengärten verwendet.

Der stolze Heinrich ist eine sehr gute  Bienenweide und hochwertiger Nektarlieferant für allerlei Insekten, und besonders Schmetterlinge.

3.Juni 22
Ich bin heute an der Murg entlang nach Gaggenau gelaufen. Die Stadt hat einige Flächen mit Wildblumen und bienenfreundlichen Blumen angelegt, es ist ein Brummen und Summen.
Die Hummel fliegt eine Büschelblume an, sie wird auch Bienenweide oder Bienenfreund genannt.

Die Disteln und Mädchenaugen waren auch gut besucht.

Fackellilie
auch Raketenblume genannt, stammt aus dem südlichen Afrika. Sie ist eine Zierpflanze und beliebt bei Bienen und Schmetterlingen.
Hier habe ich eine besonders schöne Wespe bei der Nahrungssuche erwischt.
Das Hinterteil in der Blüte gehört eher zu einer Biene. Die Fackellilie ist also gut besucht.

Heilpflanzen im Garten

Zitronenmelisse
auch Zitronenkraut, Herztrost, Bienenkraut, Frauenwohl genannt wird als Gewürzpflanze und als Arzneipflanze genutzt und ist dazu noch bienenfreundlich.
Die Melisse hat sich in meinem Garten von selber ausgebreitet. Wir trinken im Sommerhalbjahr morgens Tee aus frischen Melissenblättern. Ich habe auch schon Sirup aus Zitronenmelisse gemacht, das sehr erfrischend schmeckt. Und Melisse wächst so üppig, dass immer irgendwo im Garten welche zum Ernten ist.
Melisse wirkt beruhigend und krampflösend. Die antiviralen Wirkstoffe sind Bestandteil von Salben gegen Lippenherpes. Zitronenmelisse ist auch bekannt als Bestandteil von Klosterfrau Melissengeist.

Frauenmantel
Der Name bezieht sich auf die Ähnlichkeit Blätter mit dem Mantel auf mittelalterlichen Mariendarstellungen. Andere Namen für die wunderschöne Pflanze sind Marienkraut, Frauenhilf, Tränenschön und Taubecherl. Frauenmantel bildet kleine, kristallklaren Tropfen, die aus den Blättern transpiriert werden. Diese Guttationstropfen sind ein natürliches Destillat.
Der Frauenmantel ist eine angesehene Heilpflanze. Er ist -wie der Name schon sagt- ein Frauenheilkraut. Zudem hilft er bei Atemwegsbeschwerden, Magen-Darm-Problemen, Hautkrankheiten und hat einen positiven Einfluss auf Herz, Blutgefäße und Nervensystem.

Weinraute
galt im Altertum und im Mittelalter als mächtige Heilpflanze. Sie wurde gegen die Pest und schweren Erkrankungen der Lunge verwendet.
Die intensiv würzig-bitteren Blätter der Weinraute waren ein Gewürz der antiken griechischen und römischen Küche.
Weinraute ist bienenfreundlich und auch schneckenabweisend, so dass es vielerlei Gründe für Weinraute im Garten gibt.