Herzlich Willkommen beim Obst und- Gartenbauverein Ottenau

Weihnachtsgruß 2023

Adventszeit, eine Kerze brennt an unserem Adventskranz.Ich sitze hier vor einem leeren Blatt, möchte aufschreiben, euch erzählen, was wir dieses

Einladung zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung

Liebe Mitglieder des OGV Ottenau, 

wie Ihr wisst, sind wir seit zwei Jahren mit dem OGV Hörden im Gespräch und im Austausch, ob wir die beiden OGV Ottenau und Hörden zusammenlegen wollen. Wir vom Vorstand versprechen uns positive Impulse für die Zukunft durch einen neuen gemeinsamen Verein OGV Ottenau-Hörden.
Im März 22 haben uns die Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung das Mandat für weitere Gespräche erteilt, mit dem Ziel eines Zusammenschlusses. Im März 23 wurde die Variante Verschmelzung vorgestellt, nach der wir vorgehen. In den letzten Monaten waren wir aktiv, um den Verschmelzungsvertrag und eine Satzung für den neuen Verein zu erstellen.
Der Verein für Obst- und Gartenbau Ottenau e.V. lädt seine Mitglieder zu einer

außerordentlichen Mitgliederversammlung am Freitag, den 8. März 2024,
um 19.00 Uhr in den Kulturraum der Merkurhalle Ottenau ein.

Tagesordnungspunkte werden die Verlesung und Erläuterung des Entwurfs des Verschmelzungsvertrages der Obst- und Gartenbauvereine Ottenau und Hörden zum Neuverein Obst- und Gartenbauverein Ottenau-Hörden e.V. durch den Vorstand sowie die Abstimmung hierüber und zum Satzungsentwurf des Neuvereins sein.
Der Entwurf des Verschmelzungsvertrages nebst zugehörigen Unterlagen, wie der Verschmelzungsbericht, die Übersicht zu den Ein- und Ausgaben der Vereine der letzten 3 Jahre, der Satzungsentwurf etc., liegen ab dem 7. Februar 2024 gemeinsam für beide Vereine bei der Stadt Gaggenau (Hauptamt) bis zum 8. März 2024 zur Einsicht öffentlich aus.

Weihnachtsgruß 2023

Adventszeit, eine Kerze brennt an unserem Adventskranz.
Ich sitze hier vor einem leeren Blatt, möchte aufschreiben, euch erzählen, was wir dieses Jahr erlebt und geleistet haben.
Von den Schnittkursen im Frühjahr berichten, an unserer wunderschöne Lehrfahrt erinnern, zeigen wie wir mit unserem Lehrgarten weitergekommen sind und wie gut meine Kolleginnen und Kollegen unserer Vorstandschaft die Fusion mit dem OGV Hörden weiterentwickeln…

…da erhalte ich die Nachricht vom Tod von Hans Pfistner.
Hans, der so viel für unseren Verein getan hat. Hans, mein Mentor, mein wertvoller Helfer, mein Ratgeber ist verstorben. Welch ein Schlag. Wie geht es weiter?

Liebe Freunde vom Obst- und Gartenbauverein, es muss weitergehen. Es wäre auch der Wunsch von Hans. Es wird nicht mehr so sein wie es war, aber wir machen weiter. Wir haben große Ziele und brauchen alle Kraft, um sie zu erreichen.
Nutzen wir die Weihnachtszeit, um mit jenen zu feiern, die uns nahestehen und um die Lieben, die schon vorausgegangen sind, zu ehren.

Ich wünsche euch und euren Angehörigen alles Gute und genießt das Leben.

Martin Wörner

Unser Lehrgarten – die Mauer steht

Die Arbeitstruppe mit Lothar Streeb, Martin Stoll und Martin Wörner hat in vier Tagen geschafft, die Trockenmauer an unserem Lehrgarten zu errichten. Das ist eine großartige Leistung, vielen Dank euch dafür.
Ich finde, dass die Mauer sehr gut aussieht. Als Trockenmauer wird sie bald allerlei Tieren und Pflanzen einen Lebensraum bieten.

Unser Lehrgarten – es geht weiter

Seit dieser Woche gehen die Arbeiten an unserem Garten weiter. Die Steine, die im Sommer angeliefert wurden, werden nun mit schwerem Gerät zu einer Trockenmauer gefügt. Es ist viel und auch schwere Arbeit, die Mauer wird ca. 40 Meter lang. Unser bisheriger Baggerfahrer Winfried Falk kann uns momentan nicht unterstützen. Wir sind sehr froh und dankbar, dass Lothar Streeb sich bereit erklärt hat, beim Setzen der Mauer den Bagger zu bedienen. Mit Lothar haben wir einen absoluten Fachmann für die Bauarbeiten und einen Kenner der heimischen Pflanzenwelt und Geologie.

Martin Wörner und Martin Stoll verdichten die Erde hinter den unteren Steinen und werden dabei ordentlich durchgeschüttelt.

Und es gab noch ein kleines spontanes Treffen mit Winfried und Heinz.

Das Errichten der Mauer wird noch etwas Zeit brauchen, dann wird noch der Zugang zum Garten gemacht und die Gartenfläche noch einmal gerade gezogen.

Schee war’s

Nach 4 Jahren konnten wir endlich wieder eine Lehrfahrt durchführen, am 8.September ging es nach Neustadt an der Weinstraße. Unser schöner Ausflug war -wie immer und dieses Jahr zum letzten Mal- von Hans und Erwin bestens vorbereitet und organisiert.

Bei einen Zwischenstopp gab es das obligatorische Brezelfrühstück.

Eine Stadtführung durch die historische Altstadt ermöglichte uns einen ersten Eindruck von Neustadt, dem Elwetritsche-Brunnen, dem historischen Stadtkern mit seinen mittelalterlichen Gassen, dem Marktplatz und der Stiftskirche bis zum Abschluss im Hof der Weinbruderschaft.

Nach einem Aufenthalt am Markplatz ging es mit dem Bus durch die Reben und Pfälzer Weindörfer bis Bad Dürkheim und zum Weingut Mantel. Es gab dort eine schöne Einkehr mit Essen und Wein vom Weingut Mantel.


Es war ein sehr schöner Ausflug bei bestem Wetter und guter Stimmung.
Wir möchten Erwin Pfistner und Hans Pfistner für die jahrelange Organisation und Vorbereitung der Lehrfahrten nochmals danken.

Der seit Generationen gepflegte Bildstock

Der Bildstock am Kreisel Pionierweg wird schon seit vielen Jahren von Familie Stoll gepflegt. Die Familientradition begann mit der Oma von Martin Stoll, dann übernahm die Mutter von Martin und Martin hat die Nachfolge seiner Mutter angetreten. Eine ehrenamtliche Arbeit, die nun schon über mehrere Generationen von Familie Stoll erledigt wird.
Ich finde das sehr lobenswert und ein schönes Beispiel für ehrenamtliches Engagement.

Unser Garten

Momentan ist es etwas ruhig in unserem Garten, wir warten auf Genehmigung der Stadt, wie wir die Begrenzung zum Radweg hin gestalten können. Die Steine zur Begrenzung auf der Seite zum Zubringer sind angeliefert worden und warten darauf, gesetzt zu werden.
In der Zwischenzeit sind die ersten Pflanzen aus dem Boden gewachsen, ich finde es spannend zu sehen, was da von alleine wächst.

Falsche Kamille, geruchlose Kamille oder Mutterkraut

Sumpfkresse

Neue Blumen für die Ortseingangstafel

Die Ortseingangstafel in der Hauptstraße hat eine neue Bepflanzung. Michael Müller und Michael Streeb haben die bisherigen Rosen ersetzt.
Hier wachsen jetzt insektenfreundliche Pflanzen wie Mädchenauge, Ochsenauge und Salbei und neue Rosenstöcke.
Es sieht sehr einladend aus, das ist ein guter erster Eindruck von Ottenau.
Vielen Dank dafür an die beiden Gärtner.

Noch freie Plätze für die Vereinsfahrt am 8. September

Liebe Vereinsmitglieder,
für die Lehrfahrt am Freitag, dem 8. September 23, nach Neustadt an der Weinstraße sind noch einige Plätze frei.
Vereinsmitglieder und deren Angehörigen, die noch mitfahren wollen, können sich am Samstag, den 12.8.23 von 16.00 – 18.00 Uhr bei Bernd Seiser in der Hauptstraße 207 anmelden. 

Hier der Tagesablauf im Detail:
08.30 Uhr        Abfahrt an der Merkurhalle in Ottenau.
10.00 Uhr        Pause an der Raststätte Pfälzer Weinstraße.
11.00 Uhr       Stadtführung durch die historische Altstadt von Neustadt an der Weinstraße.
12.30 Uhr        Zeit zur freien Verfügung.
14.30 Uhr        Rundfahrt in der Region.                                                
15.30 Uhr        Besuch des Weingut Mantel
18.30 Uhr        Rückfahrt nach Ottenau

Der Fahrpreis beträgt 30,00 € für Mitglieder und 35,00 € für die Partner. Im Preis enthalten sind die Busfahrt, die Stadtführung und die Rundfahrt.

1 2 3 9